Verleihung des Salus-Journalistenpreises 2012

Die Gewinner des Salus-Journalistenpreises 2012 werden am Donnerstag, den 18. Oktober 2012, um 11.00 Uhr mit einer feierlichen Preisverleihung im PresseClub München geehrt. Die Jury entschied sich aufgrund der hervorragenden und beeindruckenden Bewerbungen, den mit 5.000 Euro dotierten Hauptpreis unter zwei preiswürdigen Autorinnen aufzuteilen.

Die freie Journalistin Steffi Holz erhält 2.500 Euro für ihr Hörfunk-Feature „‘Sojarepublik‘ Paraguay? Soziale und ökologische Folgen einer Monokultur“, das im Programm von SWR2 ausgestrahlt wurde. Die zweite Hälfte des Preisgeldes geht an die Wirtschaftsredakteurin der Süddeutschen Zeitung, Silvia Liebrich, für ihre Reportage „Die ungeliebte Schöpfung“. Als Nachwuchspreis 2012 erhält der freie Journalist Kaveh Kooroshy für sein Radio-Feature „Der Fall Glyphosat – Über die Nähe zwischen Industrie und Behörden“, das im NDR Inforadio gesendet wurde, 1.500 Euro.

Auch in diesem Jahr hat der Stifter Otto Greither einen Sonderpreis für außergewöhnliche journalistische Leistungen vergeben: Der Redakteur der „Unabhängigen Bauernstimme“, Marcus Nürnberger, erhält für seinen Artikel „Rückblick 2011: Erfolglos, aber nicht folgenlos“, den mit 1.000 Euro dotierten Preis. Als Festredner konnte Dr. Felix Prinz zu Löwenstein gewonnen werden, Vorstandsvorsitzender des Bundes Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) und Autor des Aufsehen erregenden Buches „Food Crash – Wir werden uns ökologisch ernähren oder gar nicht mehr“.

Logo Salus-Journalistenpreis 2012

Salus-Journalistenpreis 2012

 

 

 

 

 

Mit dem diesjährigen Salus-Journalistenpreis werden schon zum dritten Mal journalistische Beiträge ausgezeichnet, die sich kritisch und differenziert mit dem Thema ‘Agro-Gentechnik‘ auseinandersetzen. Der Preis wurde 2010 ins Leben gerufen und ist sogleich auf sehr großes Interesse gestoßen. „Die Zukunft von Umwelt, Landwirtschaft und Ernährung liegt in biologischer und kultureller Vielfalt und  dem schonenden Umgang mit Ressourcen“, erklärt Otto Greither. „Der  Salus-Journalistenpreis soll auch in Zukunft verantwortungsbewusste  Journalisten motivieren, sich kritisch mit den negativen Folgen der  Agro-Gentechnik – ganz besonders unter dem Aspekt von Nachhaltigkeit und ökologischem Anbau – auseinanderzusetzen.“

Weitere Informationen zum Salus-Journalistenpreis, den Gewinnern und den Siegerbeiträgen finden Sie auf der Internetseite unter www.salus-journalistenpreis.de.