Große Resonanz auf Salus-Journalistenpreis

Ein enormer Erfolg ist der dieses Jahr erstmalig ausgeschriebene Salus-Journalistenpreis: Ein erlesener Kreis deutscher Journalisten hat sich um den Preis beworben, den der Naturarzneimittelhersteller Salus gestiftet hat. Betreut und kommunikativ begleitet wird der Wettbewerb von der MärzheuserGutzy Kommunikationsberatung.

Mit dem Salus-Journalistenpreis ausgezeichnet werden journalistische Beiträge, die sich kritisch mit den negativen Folgen der Agro-Gentechnik auseinandersetzen. Diese Gentechnik kommt zunehmend in den Bereichen Tier- und Pflanzenwelt, Landwirtschaft und Ernährung zum Einsatz. Die Gefahren und Risiken für Natur und Gesundheit sind dabei nicht überschaubar. Ziel des Preises ist es, Medien und Öffentlichkeit für dieses Thema zu sensibilisieren. Es werden ein Haupt- und ein Nachwuchs-Sonderpreis ausgelobt. Der Hauptpreis für den besten Beitrag ist dotiert mit einem Preisgeld in Höhe von 3.000 Euro. Der Nachwuchs-Sonderpreis ist dotiert mit einem Preisgeld von 1.500 Euro. Anlass für die erstmalige Ausschreibung des Salus-Journalistenpreis ist der 85. Geburtstag des Firmeninhabers Otto Greither, der sich von jeher gegen die Patentierung von Genen ausgesprochen hat und gentechnikfreie Lebens- und Arzneimittel fordert.

Die Bewerbungsfrist für den Salus-Journalistenpreis endete am 31. Juli. Die Preisverleihung und Bekanntgabe der Gewinner findet Ende Oktober 2010 im Presseclub München statt. Der Preis soll wegen der großen Resonanz nächstes Jahr wieder ausgeschrieben werden.

Internetseite: www.salus-journalistenpreis.de