„Krisen schweissen zusammen“: Gespräch mit Pierre Franckh, Bestseller-Autor

Was bedeutet Liebe? In seinem neuesten Buch „21 Wege, die Liebe zu finden“ schreibt Pierre Franckh über die Frage, ob der Sinn des Lebens in der Suche nach Liebe verborgen ist. Wie kann man mit einfachen Methoden die Liebe am Leben erhalten und wieder mehr Glück und Zufriedenheit in die Partnerschaft bringen? In seinen Büchern, die oft in Bestseller-Listen rangieren, geht es ihm darum, Werte und Begrifflichkeiten zurechtzurücken und der Sehnsucht nach dem Sinn des Lebens Lösungsmöglichkeiten anzubieten. Bekannt geworden ist Pierre Franckh als Schauspieler. Schon mit sechs Jahren gab er sein Filmdebüt in Helmut Käutners „Lausbubengeschichten“. Es folgte eine beispiellose Karriere als Kinderstar in Film und Fernsehen. Seit 1958 stand er unzählige Male auf der Bühne und spielte in über 250 Fernsehproduktionen mit. Pierre Franckh ist Persönlichkeits-Coach, hält Vorträge und gibt Seminare. Weiterlesen

„Die Hälfte der Menschheit muss sich einen neuen Job suchen“: Gespräch mit Prof. Dr. Gunter Dueck, Cheftechnologe bei IBM

Naturwissenschaftler gelten als nüchtern abwägende, von der Rationalität beherrschte Geistesmenschen. Doch auch sie beschäftigen sich mit Fragen, die über das Erkenntnisinteresse ihrer Wissenschaft hinausgehen. Prof Dr. Gunter Dueck war nach seiner Habilitation 1981 für fünf Jahre Professor der Mathematik an der Universität Bielefeld bevor er 1887 an das Wissenschaftliche Zentrum der IBM in Heidelberg wechselte. Eine neue Theorie der Nachrichtenidentifikation brachte ihm 1990 den Prize Paper Award der IEEE Information Theory Society ein. Heute arbeitet Gunter Dueck in den Bereichen Strategie und Cultural Change an der technologischen Ausrichtung der IBM. Er ist Präsidiumsmitglied der Gesellschaft für Informatik sowie der Deutschen Mathematiker Vereinigung. In seinen satirisch-philosophischen Büchern schreibt er über das Leben, die Menschen und Alltagsprobleme von Managern. Weiterlesen

„Alles ist ein Geschenk auf Zeit“: Gespräch mit Dr. Elisabeth Lukas, Psychotherapeutin und wichtigste Vertreterin der Logotherapie Viktor Frankls

Der Wiener Neurologe und Psychiater Viktor E. Frankl ergänzte Freuds Psychoanalyse um eine auf die Welt der Werte gerichtete „Existenz“-Analyse und präzisierte ihr therapeutisches Wirken in dem Begriff Logotherapie. Dr. Elisabeth Lukas ist die wohl bekannteste Vertreterin dieser Lehre im deutschsprachigen Raum und gilt als Expertin für die praktische Anwendung der Logotherapie. Die approbierte psychologische Psychotherapeutin praktizierte über 13 Jahre in Erziehungs-, Familien- und Lebensberatungsstellen, bis sie 1986 für 17 Jahre die fachliche Leitung des „Süddeutschen Instituts für Logotherapie und Existenzanalyse“ in Fürstenfeldbruck bei München übernahm. Derzeit ist sie am Ausbildungsinstitut für Logotherapie und Existenzanalyse ABILE in Wels (Österreich) aktiv. Durch Vorträge und Vorlesungen an über 50 Universitäten und die erfolgreiche Autorenschaft von zahlreichen Fachbüchern ist Dr. Lukas international bekannt und hoch geschätzt. Weiterlesen

„Skandale sind ein Korrektiv“: Gespräch mit Hans-Jürgen Jakobs, Chefredakteur sueddeutsche.de

Die Süddeutsche Zeitung ist nicht nur Deutschlands auflagenstärkste Tageszeitung. Sie war auch die treibende Kraft bei der Aufdeckung manchen politischen Skandals. Im Mai 2000 wurde »Deutschlands Leitmedium Nummer eins« (Studie Journalismus in Deutschland) indessen selbst von einem Skandal erschüttert, als bekannt wurde, dass das SZ-Magazin gefälschte Prominenten-Interviews veröffentlicht hatte. Hans-Jürgen Jakobs, Leiter des Medienressorts der Süddeutschen Zeitung, zählt zu den einflussreichsten professionellen Beobachtern des Mediengeschehens. In einer Art ‚Wundertüte’ verbindet er populäre Themen mit aufwändig recherchierten Hintergrundberichten. Der Diplom-Volkswirt startete seine journalistische Karriere bei der Mainzer Allgemeinen Zeitung. Nach Stationen beim Handelsblatt und der Münchner Abendzeitung zog es Jakobs 1993 zum SPIEGEL nach Hamburg. Seit 2001 leitete er in der bayerischen Landeshauptstadt das Medienressort der Süddeutschen Zeitung. Seit Dezember 2006 ist er Chefredakteur von sueddeutsche.de. Weiterlesen

„Die Medien stehen unter einem ungeheueren Druck“: Gespräch mit Dr. Horst Avenarius, Vorsitzender des Deutschen Rates für Public Relations (DRPR)

Politikerverträge, Schleichwerbung, bezahlte PR-Veröffentlichungen – die Kommunikationsbranche kennt ihre eigenen Skandale. Der Deutsche Rat für Public Relations (DRPR) soll solche Fehltritte ahnden. Wohl kaum ein Vertreter der PR-Wirtschaft, vertritt dieses Anliegen so glaubwürdig und engagiert wie sein Vorsitzender, Dr. Horst Avenarius. Der promovierte Historiker startete seine Karriere als Werkzeitschriften-Redakteur bei der Mannesmann AG in Düsseldorf. Anschließend wurde Dr. Avenarius Pressechef des traditionsreichen Haushalts- und Metallwaren-Herstellers WMF. Bei der BMW AG verantwortete der Autor mehrerer Standardwerke der PR fast zwei Jahrzehnte die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Danach wechselte er als Vorstandsvorsitzender zur Herbert-Quandt-Stiftung. Dr. Horst Avenarius ist Lehrbeauftragter für Public Relations an mehreren Hochschulen und Dozent an der Bayerischen Akademie für Werbung und Marketing (BAW). Weiterlesen

„Wir haben sehr viele politische `Klonkrieger´“: Gespräch mit Dr. Markus Söder, Bayerischer Ministerpräsident

Dr. Markus Söder ist für politische Paukenschläge und schlagfertige Argumente bekannt. Mit einem ausgeprägten Gespür für Stimmungen versteht er es Themen zielgenau in den Medien zu platzieren und öffentliche Debatten anzustoßen. Der Medienprofi volontierte beim Bayerischen Rundfunk und wurde anschließend Redakteur beim Bayerischen Fernsehen. Nach seiner Promotion setzte er seine Karriere in der Politik fort, zunächst als Landesvorsitzender der Jungen Union, später als Mitglied im CSU-Präsidium und seit 2003 als Generalsekretär der CSU. Seine Kenntnisse und Erfahrungen aus dem Medienumfeld nutzt Dr. Markus Söder auch als Vorsitzender der CSU-Medienkommission. Als Mitglied des Internetbeirats der Bayerischen Staatsregierung, als Kuratoriumsmitglied der Bayerischen Akademie für Fernsehen und als Mitglied des ZDF-Fernsehrates, setzt er sich mit den aktuellen medialen Herausforderungen unserer Zeit auseinander. Weiterlesen