„Onkel Dagobert ist ein armes Schwein“: Interview mit Dr. Stephan Lermer, Diplom-Psychologe, Psychotherapeut, Coach und Glücksforscher

Dr. Stephan Lermer definiert Burn-Out nicht als Krankheit, sondern als eine natürliche Reaktion eines gesunden psychosomatischen Systems auf lang andauernde Überforderung. Für den Burn-On empfiehlt er Selbstreflexion und eine stärkere Würdigung der Zeit. Im Interview spricht er zudem über positiven Stress, die Opferrolle gehetzter Menschen und eine einfache Glücksformel. Weiterlesen

„Loyalität ist keine Einbahnstraße“: Interview mit Dr. Ulrich Goldschmidt, Vorstandsmitglied und Hauptgeschäftsführer im Berufsverband „DIE FÜHRUNGSKRÄFTE“ (DFK)

Die Debatte um die unzureichende Anzahl weiblicher Führungskräfte läuft nach Ansicht von Dr. Ulrich Goldschmidt in die falsche Richtung: Nicht der Prozentsatz im Vorstand oder im Aufsichtsrat der DAX-Unternehmen sei entscheidend, sondern jener im mittleren Management. Überdies spricht der  Jurist im Interview über die Selbstverantwortung von Führungskräften, Loyalität, absurde Manager-Gehälter und die Haushalts-Kompetenz von Chefs im Ruhestand. Weiterlesen

„Wir haben herzlich wenig im Griff“: Interview mit Prof. Dr. Hans A. Wüthrich, Inhaber des Lehrstuhls für internationales Management an der Universität der Bundeswehr München, Managementforscher und Buchautor.

Die Welt wird immer komplexer und stellt Organisationen vor gewaltige Herausforderungen. Den zunehmenden Anforderungen sollten Unternehmen mit wesentlich mehr Diversity begegnen, fordert Prof. Wüthrich. Der Managementforscher legt Firmenlenkern nahe, Mitarbeiter zu rekrutieren, die nicht zu ihnen passen – denn Widerspruch sei die Basis für Innovation. Weiterlesen

„Bisher bin ich 29 Mal umgezogen“: Interview mit Olivier Harnisch, Area Vice President Northern and Central Europe der Hilton-Gruppe.

120 neue Hotels wird die Hilton-Gruppe in den kommenden drei Jahren in Europa eröffnen. Olivier Harnisch wird diesen Prozess als Chef der Region Nord- und Zentraleuropa maßgeblich mitgestalten. Im Interview spricht der Deutsch-Franzose außerdem über die Zukunft seiner Branche, den Begriff der Heimat und rote Ampeln in Deutschland. Weiterlesen

„Man kann ohne Wachstum die Lebensqualität halten“ Gespräch mit Prof. Dr. Hans Diefenbacher, Professor für Volkswirtschaftslehre an der Universität Heidelberg

Prof. Dr. Hans Diefenbacher Professor für Volkswirtschaftslehre am Alfred-Weber-Institut der Universität Heidelberg, stellvertretender Leiter der Forschungsstätte der evangelischen Studiengemeinschaft (FEST), Beauftragter des Rates der EKD für Umweltfragen Weiterlesen

„Die Welt wird weiter wachsen und Deutschland wird davon profitieren“: Gespräch mit Gottfried Urban, Diplom-Bankbetriebswirt und unabhängiger Vermögensverwalter

Streuen gegen das Krisen-Glatteis: Trotz aller Markt-Turbulenzen ist Urban davon überzeugt, dass Anleger auch den nächsten Börsen-Blizzard mit dem passenden Portfolio überstehen können. Die Zauberformel bleibt die alte: Diversifikation. Am Euro würde der Finanzexperte festhalten. Weiterlesen

„Es gibt keine Instanz aus dem Weltall, die uns die Schulden abnehmen könnte“: Gespräch mit Prof. Dr. Gerhard Illing, Professor für Makroökonomie an der Ludwig-Maximilians-Universität München

Die Krise als Chance: Sofern die politischen Akteure die richtigen Weichen stellen, wird Europa wettbewerbsfähig bleiben und den gewohnten Lebensstandard halten, meint Illing. Dazu nötig sei allerdings eine effizientere europäische Regierungsstruktur – Die Vereinigten Staaten von Europa nach dem Vorbild der USA. Weiterlesen

Der Buchautor Michael Grandt auf dem Hilton Talk.

„Es gibt drei Möglichkeiten: Inflation, Währungsreform oder Staatsbankrott“: Gespräch mit Michael Grandt, Wirtschafts- und Finanzjournalist, Buch- und Drehbuchautor

Krise ohne Ende: Nach Auffassung von Dr. Michael Grandt steht Europa kurz vor einer folgenschweren Währungsreform. Doch ein Ende mit Schrecken sei besser als ein Schrecken ohne Ende, meint der Buchautor und Finanzexperte. Den Bundesbürgern prognostiziert er magere Jahre und ein Ende des Wohlfahrtsstaates. Weiterlesen

Michael Kempf

„Change-Manager nehmen sich zu viel Zeit für Power-Point-Präsentationen“: Gespräch mit Michael Kempf, Partner und Vorstandsmitglied der CPC Unternehmensmanagement AG

Üben statt reden: Wenn es nach Michael Kempf geht, sollten Change-Manager auf ausgetüftelte Power-Point-Vorträge verzichten und stattdessen viel schneller die unterste Führungsebene in Veränderungsprojekte mit einbeziehen. Denn letztlich sind es die Meister und Teamleiter, die die Fragen der Mitarbeiter beantworten müssen. Weiterlesen

Prof. Dr. oec. Hans A. Wüthrich

„Es lohnt sich, radikal andere Wege zu gehen“: Gespräch mit Prof. Dr. oec. Hans A. Wüthrich, Inhaber des Lehrstuhls für internationales Management an der Universität der Bundeswehr München, Managementforscher und Buchautor

Fragen statt antworten, vertrauen statt misstrauen, ent- statt beschleunigen: Nach Ansicht von Hans Wüthrich muss die Gesellschaft das gängige Führungsverhalten fundamental in Frage stellen und überkommene Muster konsequent aufbrechen. Wie das geht? Mit vielen Experimenten und einer gewissen Naivität. Weiterlesen