Die Münchener Gesprächsrunde

Hilton Talk: Die Münchener Gesprächsrunde und Netzwerkveranstaltung für Führungskräfte und Kommunikationsprofis aus Wirtschaft, Politik und Medien . Termin: Mittwoch, 10. November 2004

_thema . Gegen den Strom: Chancen für neues Denken und Handeln

Alle reden von Reformen. Den einen gehen sie nicht weit genug, den anderen gehen bereits zaghafte Reformschritte zu weit – vor allem wenn sie persönlich von Einschnitten betroffen sind. Regierung, Opposition und Bürger beklagen unisono den Reformstau und doch herrscht Stillstand in unserem Land. Wieso ist das eigentlich so? Gibt es einen Weg aus der Krise? Welche Rolle spielen die Medien in der aktuellen Reformdiskussion? Und wie kann jeder einzelne von uns mehr Verantwortung für das Gemeinwesen übernehmen? Über diese und andere Fragen, die uns bewegen, wollen wir an diesem Abend gemeinsam mit Ihnen diskutieren.

 

_talk-gäste . Prof. Dr. Wolfgang Stock . Prof. Dr. Guy Kirsch . Michel Morales


Prof. Dr. Wolfgang Stock
Geschäftsführer Medien Tenor Deutschland

Nur wenige sind mit der Medienlandschaft und der politischen Landschaft in Deutschland so vertraut wie Prof. Dr. Wolfgang Stock. Der Historiker und Politologe startete seine publizistische Karriere in den 1980er Jahren bei der Tageszeitung „Die Welt“, für die er während der Zeit des Kriegsrechts aus Polen berichtete. Von 1988 bis 1996 war er bei der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“. 1990 beobachtete er als Korrespondent der FAZ die ersten freien Wahlen in der ehemaligen DDR, von 1991 bis 1996 war Prof. Dr. Wolfgang Stock einer der Politischen Korrespondenten der FAZ in Bonn.

Weitere berufliche Stationen waren die „Berliner Zeitung“, wo er die Neupositionierung der einstigen SED-Zeitung maßgeblich mitgestaltet hat, und das Nachrichtenmagazin „Focus“, für das er als Politischer Korrespondent aus Bonn und Berlin berichtete. Zuletzt war er Politik-Chef und Geschäftsführender Redakteur der einflussreichen Sonntagszeitung „Welt am Sonntag“.

 

Ende 2003 übernahm Prof. Dr. Wolfgang Stock die Geschäftsführung des renommierten „Medien Tenor„. Das in seiner Art weltweit einmalige Medienforschungsinstitut untersucht seit einem Jahrzehnt Tag für Tag den Politik- und Wirtschaftsteil der tonangebenden deutschen Tageszeitungen, Wochenmedien und TV-Nachrichtensendungen. Die Analysen des „Medien Tenor“ zählen zur Pflichtlektüre deutscher Vorstandschefs und der Strategen in den Zentren der politischen Macht – den politischen Parteien, den Gewerkschaften und Verbänden der Wirtschaft.

 


Prof. Dr. Guy Kirsch
Ordentlicher Professor für Finanzwissenschaft am Seminar für Neue Politische Ökonomie der Universität Fribourg

Sind marktwirtschaftliche Reformen mit Moral und Anstand vereinbar? Welche Verantwortung trägt die Wirtschaftselite für die Stabilität einer liberalen Gesellschaft und die Akzeptanz politischer Reformen? Wie lässt sich Bewegung in den zur Trägheit tendierenden Reformprozess demokratischer Gesellschaften bringen? Das sind Fragen, die Prof. Dr. Guy Kirsch seit nunmehr über vier Jahrzehnten bewegen – auf seiner Suche nach einer Ordnung für den Menschen jenseits von Markt und Macht. In seiner analytisch bestechenden Analyse unserer Gesellschaft hält sich der Politökonom an den französischen Dichter Paul Valéry: „Si l’Etat est fort, il nous écrase; s’il est faible, nous périssons“ – zu deutsch: Wenn der Staat stark ist, erdrückt er uns; wenn er schwach ist, kommen wir um.

 

Prof. Dr. Guy Kirsch warnt vor einem Teufelskreis – einer staatlichen Überregulierung, die Abwehr hervorruft und damit zur Erosion von Moral und Anstand beiträgt, die dann wiederum den Ruf nach neuer Regulierung laut werden lässt. Die Achillesferse der Marktwirtschaft sieht er darin, dass sie auf Werte angewiesen sei, die sie selbst nicht hervorbringen könne. Doch wenn sie diejenigen begünstige, die sich unrechtmäßig und unmoralisch verhielten, gehe ihr die notwendige Akzeptanz in der Gesellschaft verloren. Mit seinen Essays für einflussreiche Zeitungen und Magazine wie die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“, „Die Zeit“, die „Wirtschaftswoche“ und das „Handelsblatt“ hat Prof. Dr. Guy Kirsch lieb gewonnene Standpunkte ins Wanken gebracht und den öffentlichen Diskurs bereichert.

 


Michel Morales
Vorstand MIROMAR ENTERTAINMENT AG

Er zählt zu den großen Talenten und Hoffnungsträgern des deutschen Films: Michel Morales. Der Produzent betreute eine Vielzahl von Filmen, die im In- und Ausland für Aufsehen sorgten, darunter die Dokumentation über Gentechnologie „Life running out of control“ (brasilianischer Filmpreis – Carmo Bernades Trophy, 2004) und die erfolgreiche Event-Dokumentation „Ocean Men“ – eine der aufwändigsten Dokumentarfilmprojekte der letzten Jahre. Darüber hinaus erhielt Michel Morales das VGF Stipendium und produzierte den Oscar-Preisträger „Quiero Ser“. Der Film erhielt 2001 den begehrten Preis für den besten Film in der Kategorie „Short Film, Life and Action“ der Academy of Motion Picture Arts and Sciences.

 

Anfang 2004 hat Michel Morales die MIROMAR ENTERTAINMENT AG gegründet. Mit der Gründung des Unternehmens ist die Vision einer Produktionsfirma verwirklicht worden, die alle Phasen der Filmproduktion und des Filminvestments unter einem Dach vereint. Damit ist die wohl erste deutsche Filmproduktionsfirma entstanden, die das Potenzial hat, Unterhaltungsfilme für ein internationales Publikum zu realisieren. Ausgerichtet auf die Produktion von Kinofilmen, TV-Movies sowie Dokumentationen und Commercials/Imagefilme, entstehen in der kreativen Filmregion Ludwigsburg Produktionen für den nationalen und internationalen Markt. MIROMAR ENTERTAINMENT steht für frische Ideen, professionelle Strukturen, überzeugende Wirtschaftlichkeit und das Gespür für immer neue und spannende Stoffe, die ein breites Publikum quer über alle Kontinente begeistern. Derzeit wird einer der größten deutschen Kinofilme vorbereitet: „Der Rote Baron“.

 

_moderation

Michael Märzheuser, Geschäftsführender Gesellschafter Märzheuser/Gutzy Gesellschaft für Wirtschaftsmedienberatung, München.

 

_termin und veranstaltungsort

Bitte merken Sie sich folgenden Veranstaltungstermin bzw. -ort vor:

Mittwoch, 10. November 2004 . Beginn 18.30 Uhr. Ab 18.00 Uhr begrüßen wir Sie mit einer kleinen Erfrischung. Im Anschluss an die Talk-Runde lädt das Hilton Munich Park zu einem Empfang mit kulinarischen Köstlichkeiten ein.

Hilton Munich Park . Am Tucherpark 7 . 80538 München . Salon „Marco Polo“ . 15. Etage

 

_anmeldung

Der „Hilton Talk“ wird Ihnen präsentiert von Märzheuser/Gutzy Gesellschaft für Wirtschaftsmedienberatung und dem Hilton Munich Park. Für die Teilnahme benötigen Sie eine persönliche Einladung.

Ihre Anmeldung nehmen Sie bitte formlos per E-Mail (hilton-talk@wirtschaftsmedienberatung.de) oder direkt über das folgende Online-Kontakt-Formular vor. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihre Anmeldung nur berücksichtigen können, wenn diese spätestens am 3. November 2004 bei uns eingeht.

 

_organisatorische hinweise

Der „Hilton Talk“ ist eine Veranstaltung von Märzheuser/Gutzy Gesellschaft für Wirtschaftsmedienberatung, München, und des Hilton Munich Park. Der „Hilton Talk“ ist die Münchener Gesprächsrunde und Netzwerkveranstaltung für Führungskräfte und Kommunikationsprofis. Persönlichkeiten, die die öffentliche Diskussion mit ihren Standpunkten prägen, diskutieren aus einer sehr persönlichen Perspektive über Themen an der Nahtstelle von Wirtschaft, Politik und Medien.


Das Hilton Munich Park liegt zentral und gleichzeitig ruhig direkt am Englischen Garten, der grünen Lunge Münchens. Vom Hauptbahnhof erreichen Sie das Hotel bequem mit der Straßenbahn (Linie 17, Richtung Effnerplatz, Haltestelle Tivolistraße) oder mit dem Taxi. Wenn Sie vom Flughafen anreisen, nutzen Sie am besten den Airportbus (Richtung Hauptbahnhof, Haltestelle Schwabing). Von dort aus gelangen Sie bequem mit dem vom Busfahrer vorbestellten Taxi ins Hotel.

Das Hilton Munich Park hält für die Teilnehmer der Veranstaltung ein Kontingent an Zimmern bereit. Ihre Buchung nehmen Sie bitte unter dem Stichwort „Hilton Talk“ vor (Tel. +49.(0)89.3 84 50).

 

 


Besuchen Sie das Hilton Munich Park doch auch einmal im Internet: www.hilton.de/muenchenpark.

 

_informationen zur veranstaltung und kontakt

Bei Fragen zur Veranstaltung wenden Sie sich bitte an Jochen Gutzy, Geschäftsführender Gesellschafter Märzheuser/Gutzy Gesellschaft für Wirtschaftsmedienberatung, München. Sie erreichen Herrn Gutzy telefonisch unter +49.(0)89.2 88 90-480 oder per E-Mail unter hilton-talk@wirtschaftsmedienberatung.de.