Workshop M&A-Kommunikation: Der Weg zu einem erfolgreichen Merger

Kommunikation ist das zentrale Element aller M&A-Prozesse. Neben den harten ökonomischen Fakten entscheiden in erster Linie gegenseitiges Verständnis, Vertrauen, sowie gemeinsame Ziele und Werte über das Gelingen oder Scheitern. Um Erfolgsrezepte und Fallstricke in der internen und externen Kommunikation vor, während und nach M&A ging es im Workshop des Arbeitskreises Kommunikation des BM&A am 31. März 2017 in München. Ein Schwerpunkt war auch das Thema Digitalisierung, denn neue Player mischen den Markt auf. Gastgeber war der Leiter des Arbeitskreises Michael Märzheuser, Geschäftsführender Gesellschafter der Märzheuser Kommunikationsberatung.

Wie bereite ich M&A-Kommunikation richtig vor? Welche Kommunikationswege sind passend? Wie bekomme ich ein Gespür für die richtige Tonalität, Erwartungen und Wirkung meiner Botschaften bei internen und externen Zielgruppen? All diese Fragen wurden anhand von Vorträgen, aber auch in der lebhaften Diskussion der teilnehmenden Experten behandelt und in kleinen Gruppen herausgearbeitet.

Bei fast allen Change-Prozessen gibt es unterschiedliche Erwartungen und oft auch Befürchtungen seitens der Mitarbeiter und anderen Stakeholdern. Umso wichtiger ist deshalb eine differenzierte, individuelle Zielgruppenansprache. Klare, konkrete Botschaften wecken nicht nur Interesse, sie entscheiden über die Reputation Ihres Unternehmens. Dabei ist Kommunikation klar Chefsache und verlangt gut abgestimmte Botschaften. Ein pro-aktiver Ansatz, bei dem der Informationsfluss und die Themen selbst gesteuert werden können, ist genauso wichtig wie ein langfristiges Denken in der Kommunikationsarbeit. Die M&A-Kommunikation beginnt weit vor dem Prozess und geht samt ihrer Kontrollmechanismen auch über ihn hinaus. Mit an Bord sollte immer ein Kommunikations-Experte sein.