15.11.2017, Hilton Munich Park: Was am Ende zählt: Werte, Worte, Taten

Ob in der Politik, Wirtschaft oder Medien: Die schönsten Worte sind nichts wert, wenn keine Taten folgen. Doch von den Worten zu den Taten ist es oft ein weiter Weg, denn zwischen moralischen Werten und wirtschaftlichem Handeln liegen oft unvermeidbare Konflikte. Wer aber die Vorteile unseres Wirtschaftssystems – die Soziale Marktwirtschaft – erhalten will, der muss selbst nachhaltig daran interessiert sein „Werte, Worte und Taten“ in Übereinstimmung zu bringen. In unseren disruptiven Zeiten ist werteorientiertes Handeln von Führungskräften der Schlüssel für Unternehmen, um die Anforderungen der Wissensgesellschaft und die Umwälzungen des Marktes zu bewältigen. Im Arbeitsalltag belässt man es indes allzu oft bei der bloßen Formulierung von Werten. Es bleibt bei Worten, die in Leitbildern ihren Ausdruck finden und sich nicht in den Handlungen der verantwortlichen Führungskräfte spiegeln. Doch wie schafft man es trotz dieses Widerspruches einem als richtig erkannten Wertekodex Worte und Taten folgen zu lassen? Wie kann aus Werten, Worten und Taten Realität werden? Ermutigende Beispiele aus der Welt der Wirtschaft, Finanzen und Medizin stehen im Mittelpunkt des 27. Hilton Talks.

Prof. Dr. Kai C. Andrejewski
Regionalvorstand/Managing Partner KPMG

Nach Abschluss seines Studiums der Betriebswirtschaftslehre in Göttingen 1993 trat Kai C. Andrejewski bei Coopers & Lybrand Westdeutschland ein. 1998 folgte der Wechsel zur Arthur Andersen GmbH. In dieser Zeit wurde er 1998 zum Steuerberater und 2001 zum Wirtschaftsprüfer bestellt. 2002 wechselte Andrejewski zur renommierten Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft KPMG, wo er bis heute an verschiedenen Standorten (Berlin, Paris und München) international tätig ist. Neben seiner Unternehmenspraxis hat Andrejewski umfangreiche Lehrerfahrungen im Bereich der internationalen Rechnungslegung, wie an den Universitäten Ulm, Erlangen und Ingolstadt und aktuell an der privaten Hochschule Göttingen. Der ausgewiesene Experte für Fragestellungen in der Anwendung von International Financial Standards gehört unter anderem der Prüfungskommission der Wirtschaftsprüferkammer an. Darüber hinaus engagiert er sich neben dem Beruf in verschiedenen Organisationen wie beispielsweise der Atlantikbrücke.

Dr. Mariana Bozesan
Club of Rome International

Dr. Mariana Bozesan ist erfolgreiche Investorin, Mehrfach-Unternehmerin, Wissenschaftlerin, Futuristin, Philanthropin und Buchautorin. Sie ist die führende Autorität des integralen Nachhaltigkeitsinvestments und setzt sich stets für die Implementierung von integralem Denken mit nachhaltiger Wirkung in Gesellschaft, Finanz- und Businesswelt ein. Dr. Bozesan verbindet traditionelle Investmentkriterien mit sozialen, kulturellen und Umwelt-Kriterien in einer ganzheitlichen Weise, um die künstliche Trennung zwischen Menschen, Erde und finanzieller Rendite aufzuheben. Diese Arbeit brachte Dr. Bozesan die Vollmitgliedschaft im renommierten Club of Rome International ein. Dr. Bozesan gründete mehrere Unternehmen und Investmentgesellschaften wie z.B. AQAL Capital, AQAL AG, Nixdorf Datacenter, sowie die AQAL Foundation und unterstützt mehr als 38 philanthropische Organisationen weltweit. Sie ist Diplom-Informatikerin und KI Expertin (KIT und Stanford) und promovierte Psychologin (Ph.D., Palo Alto).

Dr. med. Martin Marianowicz
Gründer und Leiter der Marianowicz Medizin

Dr. med. Martin Marianowicz ist Facharzt für Orthopädie, Chirotherapie und Sportmedizin. Mit seiner über 30-jährigen internationalen Berufserfahrung gilt er als einer der renommiertesten Rückenspezialisten Europas und Wegbereiter orthopädischer Schmerztherapie sowie minimal-invasiver Wirbelsäulen- und Bandscheibenbehandlung. Ausbildungs- und Forschungsaufenthalte führten ihn immer wieder ins Ausland. Er ist Gründer und Leiter des interdisziplinären Zentrums für Diagnose und Therapie in München-Bogenhausen. Seit 1995 ist er außerdem ärztlicher Direktor der Privatklinik Jägerwinkel in Bad Wiessee am Tegernsee. Dr. Marianowicz setzt stets auf die sanfteste Behandlungsmethode sowie auf die Selbstheilungskräfte des Körpers. Er ist Verfasser zahlreicher wissenschaftlicher Publikationen und Buchautor. In diesem Jahr erschien sein neuestes Buch „Arthrose selbst heilen“. Ein Selbsthilfebuch mit ganzheitlichem Anti-Schmerz-Programm macht bis zu 75 Prozent der Operationen überflüssig.

 

Bühne frei für den 27. Hilton Talk im „Salon Marco Polo“ über den Dächern von München

Das Thema trifft einen Nerv: 100 Gäste verfolgen gespannt die Fragerunde

„Nicht kurzfristige Maximierung, sondern eine langfristige Perspektive muss im Vordergrund stehen.“ – Prof. Dr. Kai C. Andrejewski

„Eine Vollbeschäftigung wird es auf Grund der Digitalisierung nie geben.“ – Dr. Mariana Bozesan

„Die meisten Operationen sind heutzutage ökonomisch begründet“ – Dr. med. Martin Marianowicz

Werte, Worte, Taten: Was ist das Wichtigste? Die traditionelle Schlussrunde beim Hilton Talk

Die drei Talkgäste gemeinsam mit Martin Soerensen (General Manager Hilton Hotels) und Michael Märzheuser

Michael Märzheuser mit Bernd Hannemann (Verband DIE FÜHRUNGSKRÄFTE – DFK)

Christian Duschl und Marina Greiner (Beide KPMG) mit Michael Märzheuser

Michael Märzheuser mit Marco Klein (l.) und Klaus Sojer (r.) (Beide M.M. Warburg & Co.)

 

 

 

 

 

 

 

 

Hat Tradition: Eine Karrikatur der drei Talkgäste von Harry Flosser